headerimage

Bauhinweise Stützwandelemente JOHN

Einbau, Versetzen, Montage und Fugenabdichtung von Stützwandelementen JOHN

Einbau:
Die Standsicherheit der Winkelstützelemente ist nur durch eine entsprechende Hinterfüllung mit frostsicherem Material zu gewährleisten und muss lagenweise bis zur Standfestigkeit mit geeigneten Geräten verdichtet werden.
Das Material hinter den Stützwänden muss gut wasserdurchlässig sein (Filterschicht), um drückendes Wasser und Frostschäden zu vermeiden. Zusätzlich   muss   eine   Drainage
vorgesehen   sein,   um   anfallendes   Hangwasser abzuleiten. Eine Stützmauer ist keine Staumauer. Die Winkelstützelemente müssen jeweils mit der Sichtseite   nach   außen   gerichtet   sein.   Der   Fuß zeigt nach Innen und muß mit der Hinterfüllung belastet werden  (mindestens 2/3 der Höhe).  Ist dies   nicht   der   Fall,   so   ist   die   Typenstatik   nicht einsetzbar   und   es  muss   ein   objektbezogene Statik   erstellt   werden.   Die   Gründung   der Winkelstützen    erfolgt   grundsätzlich   in   frostfreier Tiefe.   Die   Fundamenttiefe   muss   entsprechend
den   örtlichen   Bedingungen   festgelegt   werden. Bei   höheren   Elementen   empfehlen   wir,   dass Fundament ca. 20 bis 30 cm auszuführen. Nach der Erhärtung des Betons werden die Fertigteile in einem 3 bis 6 cm starkem Zementmörtelbett / Magerbeton auf dem stabilen Unterbau versetzt und in Höhe und Flucht ausgerichtet. Möglich ist auch, die Elemente im Gelände abzusenken und auf ein tiefer liegendes Fundament zu versetzen.
Einbau Winkelstützelement | Tamara Grafe Beton GmbH
Böschungsbefestigung mit Winkelstützelementen auf der Grenze bis 80 cm Höhe ist relevant, wenn der Grundstücksnachbar einer Gründung auf seinem Grundstück nicht zustimmt. Für diesen Fall bieten wir Winkelstützelemente mit handgeglätteter Fußseite im oberen Bereich der Wand an. Die Gründung erfolgt frostfrei. Zur Aufnahme der zusätzlich horizontalen Lasten ist ein Fundament zum Stützen vor dem Winkelfuß vorzusehen oder ein Winkelstützelement größerer Bauhöhe tiefer zu gründen.
 
 
Versetzen:
Beim Versetzen der Stützwandelemente ist zu beachten, dass ein Fugenabstand von 0,5 - 1,0 cm eingehalten werden muss. Dadurch werden die infolge vonTemperaturschwankungen auftretende Spannnungen und Kantenpressungen bzw. normgerechte Maßtoleranzen ausgeglichen.
 
Ebenfalls ist zu beachten, dass die Stützwandelemente nach oben konstruktionsbedingt konisch verlaufen. Dies macht sich besonders bei höheren Elementen bemerkbar und kann bis zu 20 mm betragen.
Versetzen Stützwandelement
Montage
Beim Aufrichten der Winkelstützelemente ist zum Abfangen des Fußes der Elemente eine elastische Unterlage zu empfehlen.
 
Auf der Rückseite der Elemente sind Montage- / Versetzschlaufen vorgesehen. Die Anordnung und Anzahl ist von der Bauhöhe abhängig. Im Fall einer sichtbaren Rückseite werden diese durch Gewindehülsen ersetzt.
 
Zusätzlich können rückseitig Ösen für eine Verschiebesicherung (Stabstahl) bei der Herstellung einbetoniert werden. Dies erfolgt auftragsbezogen.
Montage Winkelstützelement | Tamara Grafe Beton GmbH
Fugenabdichtung
Um die konstruktionsbedingt entstehenden Fugen zu verschließen und den Durchlass von Hinterfüllmaterial zu vermeiden, werden die Winkelstützelemente rückseitig mit Bitumenbahnen oder dauerelastischen Fugenband (Quellband) abgedichtet.


Herstellung: nach DIN EN 15258:2009-05, DIN EN 206-1, DIN 1045-2/-4


System zur Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit: System 2+